Archives

Forward Morges Association-EHCA

Trotz durchzogener Leistung gewonnen

Da die Eisaufbereitung in Morges nicht wunschgemäss funktioniert, spielt Star Forward seine Heimspiele zurzeit in Vallorbe. Auch dort gibt es nur wenig freies Eis, weshalb dieses Spiel zu einer ungewohnten Zeit und bereits um 14:30 Uhr gestartet wurde. Die Adelbodner sahen dies als Chance und nutzten die spezielle Anspielzeit für ein vorgängig gemeinsames Spaghetti Bolognese Essen auf einer Raststätte. Der sehr guten Vorbereitung entsprechend starteten die Engstligtaler ins Spiel. Captain Marcon war in der 9. und 13. Spielminute gleich zweimal erfolgreich. Beim ersten Tor traf er mit einem präzisen Handgelenkschuss aus dem Slot und beim Zweiten fast von der Grundlinie herrlich ins nahe hohe Eck. Auch die Waadtländer hatten einige gute Chancen, doch der einmal mehr bestechende Friedli im Adelbodner Tor hielt seinen Kasten im ersten Drittel zur 0:2 Führung rein.

Der Start ins zweite Drittel verlief denkbar schlecht. Bereits nach 111 Sekunden verkürzte Hinni zum 1:2. Schmid, dem auch während dem gesamten Spiel nichts gelang, klärte zuerst zweimal ungenügend und liess danach seinen Gegenspieler auch noch einschieben. Zudem verletzte sich Pechvogel Willen nachdem er hart in die Bande gecheckt wurde und konnte das Spiel nicht mehr beenden. Danach hatte Morges mehr vom Spiel und kam dem Ausgleich mehrfach nahe. Auch zwei Powerplaysituationen für die Bergler kippten das Momentum nicht. Trotzdem konnte der knappe Vorsprung in die zweite Drittelspause mitgenommen werden.

Im Schlussdrittel überstanden die Berner Oberländer eine Unterzahlsituation unbeschadet und liessen danach nicht mehr viel zu. Die Waadtländer agierten immer offensiver, was den Adelbodnern einige Konter ermöglichte. Kropf zog gleich zweimal alleine auf Torhüter Vuichard los, konnte die Entscheidung allerdings noch nicht herbeiführen. Erst in der letzten Spielminute als Morges den Torhüter für einen sechsten Feldspieler ersetzte, entschied Tschanz durch ein seltenes Ereignis das Spiel. Er wollte eigentlich Marcon mit einem Steilpass zum Hattrick verhelfen, da dieser aber durch einen regelwidrigen Stockwurf verhindert wurde, gab Schiedsrichter Boujon ein sogenanntes technisches Tor zum 1:3 Schlussstand. Als nächstes treffen die Engstligtaler auf Sarine-Fribourg.

Nico Schmid

EHCA-HC Prilly Black Panthers

Erfolgreicher Abschluss der Qualifikationsphase

Im letzten Spiel der Qualifikationsphase war der HC Prilly Black Panthers zu Gast in Adelboden. Im Spiel ging es um nicht weniger als den zweiten Tabellenplatz. Der EHCA konnte das Spiel mit 7:2 für sich entscheiden. Zumindest zu Beginn des Spiels entsprach das deutliche Endergebnis nicht immer den wahren Gegebenheiten auf dem Spielfeld.

Denn: Bereits nach 38 Sekunden konnten die Gäste aus Lausanne ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Einheimischen zum 0:1 Führungstreffer ausnutzen. Nach missglückter Startphase konnten sich die Adelbodner vermehrt in der Angriffszone festsetzen. In der dreizehnten Minute war es ein Kunstschuss von Lukas Wüthrich, welcher die Partie wieder ausglich. Als zwei Minuten später Alexander Tschanz den Führungstreffer erzielen konnte, war die schlechte Startphase bereits wieder in den Hintergrund gerückt. Allerdings konnten die Gäste nur wenig später den Ausgleich erzielen. Spielentscheidend war die letzte Minute des ersten Drittels. Innerhalb von 45 Sekunden erzielten die Einheimischen drei Tore: Zuerst gelang   Marco Germann mit einem gekonnten Schuss ins weite Toreck die Führung wieder herzustellen. Es war das erste Spiel für Marco Germann, nachdem er sich im Spiel vom 30. November 2022 verletzt hatte. Nur gerade 19 Sekunden später konnte Bruno Marcon das 4:2 erzielen. Eine Sekunde vor Ablauf der Spielzeit erzielte schliesslich Alexander Tschanz noch den fünften Treffer für die Einheimischen.

Mit neuem Torhüter starteten die Gäste ins Mitteldrittel. Dieser konnte sein Tor allerdings nicht lange reinhalten. In der 25. Minute erzielte Alexander Tschanz sein drittes persönliches Tor in diesem Spiel. Tschanz schien an diesem Abend wahrhaftig alles zu gelingen. In der Folge wurde das Spiel ruhiger. Die Gäste konnten nicht reagieren und das Heimteam musste nicht reagieren. In der 38. Minute wurde dem Gästeteam ein Penalty zugesprochen. David Friedli im Tor der Adelbodner parierte allerdings souverän, so dass die 6:2 Führung mit ins letzte Drittel genommen werden konnte.

Emotional wurde es in der 45. Minute, als der frischgebackene Papa, Terence Roth zum 7:2 Endstand erhöhen konnte. Erstmalig war seine Tochter bei einem Spiel des Vaters im Stadion anwesend, weshalb das Tor Terence Roth wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Adelbodner konnten somit einen ungefährdeten Sieg einfahren und sich damit den zweiten Tabellenrang sichern. Eine erfolgreiche, mit zahlreichen Verletzungen geprägte, Qualifikation ging damit zu Ende.

Am 9. Februar 2023 beginnen die Playoffs. Da der EHCA sich das Heimrecht erspielen konnte, wird der Puck erstmalig am 9. Februar 2023 um 20:15 in der Freizeit- und Sportarena in Adelboden eingeworfen. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. Wer der Gegner sein wird, steht noch nicht abschliessend fest, weil der HC Prilly Black Panthers und Forward Morges nächsten Mittwoch ein Nachholspiel absolvieren, welches die Tabelle noch durchmischen könnte. Voraussichtlich werden die Gäste aber aus Fribourg anreisen.

Melchior Lanz

HC Tramelan-EHCA

Erfolg im Berner Jura

Der EHC Adelboden gewinnt das Auswärtsspiel gegen den HC Tramelan verdient mit 4:6. Den Unterschied machte Dario Kropf, welcher mit seinen drei Treffern massgeblich am Erfolg beteiligt war. 

Zu Beginn des Spiels waren die Adelbodner dominanter. Das in der Tabelle schlechter klassierte Tramelan konnte aber dennoch einzelne Akzente setzen. So konnte das Heimteam zu Beginn gleich einen Pfosten- und einen Lattenschuss verzeichnen, bevor Dario Kropf in der 15. Minute das 1:0 für das Gästeteam erzielen konnte. Nach einer herrlichen Kombination hatte dieser nur noch das leere Tor vor sich. Die herausragende erste Linie von Tramelan sorgte 18 Sekunden vor Ende des ersten Drittels für den Ausgleich. 

In der 25. Minute wurde dem einheimischen Topscorer im Drittel der Adelbodner zu viel Platz gewährt. Mit einem gezielten Schuss konnte Boillat das Heimteam erstmalig in Front bringen. Als derselbe wenige Minuten später die einzige kleine Strafe des Spiels absitzen musste, war es wieder Kropf, welcher das Zuspiel von Alexander Tschanz zum Ausgleich verwandeln konnte. Die Freude über den Ausgleich war nur von kurzer Dauer. Kurz darauf erfolgte der erneute Führungstreffer von Tramelan. Doch auch hier liess die Reaktion nicht lange auf sich warten. In der 32. Minute schnappte sich Kropf abermalig den Puck an der gegnerischen blauen Linie und zog alleine auf den gegnerischen Torhüter los und verwandelte eiskalt ins hohe Eck. Spielentscheid war, dass in der 39. Minute zuerst Alexander Tschanz und eine Minute später Nico Schmid die 3:5 Führung erzielen konnte. Insbesondere Schmid zeigte einmal mehr seine Schussqualitäten. Zwischen Lattenkreuzt und Puck passten wohl nur noch wenige Millimeter. 

Obschon bewusst war, dass der Zwei-Tore-Vorsprung im dritten Drittel nicht nur verwaltet werden konnte, mussten die Adelbodner zu Beginn einige Chancen zulassen. Auch als Cedric Kaufmann in der 49. Minute das sechste Tor für Adelboden erzielen konnte, gaben sich die Einheimischen noch nicht geschlagen. Adelboden konnte sich bis zur 56. Minute erfolgreich wehren. Dann allerdings wurde Julian Beruwlage vor dem Tor vergessen, welcher den vierten Treffer für die Einheimischen erzielen konnte. Obschon Tramelan den Torhüter zu Gunsten ein sechster Feldspieler einsetzten, gab es keine weiteren Tore zu betrachten. 

So konnte der EHC Adelboden den dritten Sieg in Serie feiern. Obschon der Vollerfolg nicht immer ungefährdet war, konnte der zweite Tabellenplatz realisiert werden. Damit kommt es am kommenden Mittwoch zum Spitzenspiel zwischen dem EHCA Adelboden und dem EHC Wiki-Münsigen. Der Puck wird um 20.15 Uhr in der Freizeit und Sportarena Adelboden eingeworfen. 

Melchior Lanz

HC Université Neuchâtel-EHCA

Nach einem Auf und Ab gewinnt der EHC Adelboden doch noch

Der EHC Adelboden verschafft sich mit einem Auswärtssieg in Neuenburg Luft im Kampf um die Playoffs und kann sich nun nach sechs Spielen in 19 Tagen in einer verdienten Spielpause von 10 Tagen erholen.

Der Beginn in Neuenburg war verhalten, doch die Adelbodner hatten mehr vom Spiel. Leider brachte man den Puck innerhalb von wenigen Minuten zweimal nicht aus dem Slot, was die Hausherren eiskalt ausnutzten. Und so stand es nach 16 Minuten auf einmal 0:2 aus Sicht der Adelbodner. Captain Marcon brachte die Oberländer nach einem Abpraller kurz vor Drittelspause wieder zurück ins Spiel und erzielte den Anschlusstreffer, bevor es in die Teepause ging.

Auch im 2. Drittel waren die Engstligtaler grundsätzlich besser als die Neuenburger. Doch zwei Stellungsfehler ermöglichten den Einheimischen weitere zwei Treffer. Die Adelbodner verteilten somit an diesem Abend bereits vier Geschenke. Zwischendurch traf Schmid herrlich ins hohe Eck und kurz vor Drittelspause konnte Marcon nochmals reagieren und schoss wiederum den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 3:4. Es war einer von diesen Abenden, der Coach Schranz gar nicht mochte. Ein hin und her auf beiden Seiten – Schoss man ein Tor, erhielt man kurze Zeit später wieder eines. So reagierte der Trainer in der 2. Drittelspause, wechselte das System und sprach Mut zu seiner Mannschaft. Er war trotz Rückstand überzeugt, die 3 Punkte noch ins Oberland zu holen.

Der Teamzusammenhalt war an diesem Abend besonders hervorzuheben. Es gibt Abende, da gelingt nicht jedem Spieler alles. Doch durch gute Zusprüche und positiven Zurufen konnte das Team zusammen im Kollektiv jeden Spieler wie ein Pferdewagen mitreissen. Und im letzten Drittel spielte jeder Einzelne das, was er konnte. Und so wurde das letzte Drittel entsprechend positiv gestaltet und es fruchtete. In der 50. Minute schloss Zryd ein Zuspiel von Kropf überragend ab und glich das Spiel aus. Vier Minuten später war es Willen mit seinem ersten Saisontreffer, der das Game-Winning-Goal nach Vorarbeit von Bruno erzielte und Marcon vergoldete seinen Abend mit dem Hattrick ins leere Gehäuse.

Der EHCA grüsst aktuell vom starken 3. Rang und die Mannschaft kann sich nun wie erwähnt 10 Tage auf das nächste Spiel vorbereiten. Weiter geht’s am 17. Dezember 2022 auswärts gegen Tramelan.

Kevin Santschi

HC Yverdon les Bains-EHCA

Bittere Niederlage in Yverdon

Es ist ein sehr bitterer Mittwochabend für das Fanionteam des EHC Adelbodens. Der EHC verliert in Yverdon unglücklich in der Verlängerung mit 4:5. Nebst der Niederlage schmerzt ebenfalls die Verletzung in der Overtime von Marco Germann. Ein Befreiungsschlag der Hausherren traf ihn voll am Gesicht und Marco konnte das Eis leider nicht ohne fremde Hilfe verlassen. Der Sport ist in solchen Momenten Nebensache und wir wünschen Marco ganz gute Besserung.

Dennoch ein Rückblick auf das Spiel:

Yverdon kam wie die Feuerweher aus der Kabine und so war es der Einheimische Vidmar, der gleich zu Beginn innerhalb von 20 Sekunden ein Doppelschlag verbuchen konnte. Von diesem Schock konnte sich die 1. Mannschaft erst in der 2. Hälfte des 1. Drittels etwas erholen und kam verspätet doch noch im Match an. Nach eigener schöner Vorarbeit auf Johny Christen, verwandelte der wiedergenesene Captain Bruno Marcon der Abpraller des Schusses Christens. Welcome Back #50 – er war an allen Toren der Adelbodner beteiligt – was für eine Rückkehr nach langer Verletzungspause.

Im 2. Drittel kam die Show vom Adelbodner Tschanz. Zweimal stand er dort, wo ein Stürmer und eiskalter Verwandler zu stehen hat. In der 26. Minute verwandelte er zuerst eine Vorlage von Kropf, um dann in der 39. Minute die Vorlage von Zryd zu verwandeln. Leider vermochten die Oberländer der Vorsprung nicht über die Zeit zu bringen und so musste Lanz im Tor der des EHCA kurz vor Drittelsende nochmals hinter sich greifen.

Das Spiel war ruppig und nicht nach dem Geschmack von den Gästen aus Adelboden. Die Spieler des HC Yverdon les Bains sprangen jeden Spieler an, der in der Nähe war und spielten ein sehr hartes Eishockey. Die Schiedsrichter liessen dabei sehr Vieles laufen und so waren die Engstligtaler am Ende froh, noch alle Zähne im Gebiss zu haben und keine Zahnspange tragen zu müssen.

Nichts desto trotz vermochten die Adelbodner entgegen zu halten und gingen in Überzahl in der 58. Minute durch Kropf wieder in Führung. Mit aller Kraft versuchte man diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Yverdon hingegen nahm den Goalie raus und drückte auf den Ausgleichstreffer. In der letzten Minute des Spiels hielt Lanz spektakulär die Scheibe. Doch auf einmal diskutierten die drei Offiziellen über diese Szene und unverständlicherweise gab der Headschiedsrichter das Tor. Ein Schockmoment für die Gäste aus Adelboden.

In der Overtime hatten die Oberländer die Chance in Powerplay den Sieg doch noch nach Hause zu bringen. Dann die Szene mit Germann und es kam, wie es kommen musste; kurz nach Ablauf der Strafe waren es die Einheimischen, die nach einem Konter den Siegestreffer verbuchen mochten.

Es gilt nun aufzustehen, das Spiel hinter sich zu lassen und am Samstag, 17.30 Uhr Zuhause gegen Délémont gleich wieder anzugreifen, um die drei Punkte in Adelboden zu behalten.

Kevin Santschi