EHCA 2 1 n.V. HC Tramelan
5. Oktober 2022, 20:15 Uhr
FSA
Meisterschaftsspiel

Wieder Zryd

Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen lud der EHCA zum einem 1.Ligameisterschaftsspiel. Am Mittwoch, 5. Oktober, wartete mit dem HC Tramelan das Aufsteigerteam aus der 2. Liga und somit ein unbeschriebenes Blatt für die Engstligtaler. Ohne die verletzungsbedingten Absenzen Marcon, Dähler und Willen, aber mit viel Selbstvertrauen und auswärtigem Support startete der EHC Adelboden schnell und fulminant in die Partie gegen den HC Tramelan. Die Jurassier machten aber auch von Beginn weg viel Druck und beschäftigten Torhüter Lanz im ersten Drittel ordentlich. Dieser hielt den Avancen aber stand und behielt lange seine reine Weste. Adelboden seinerseits forcierte nach schönen Zuspielen von Santschi und Kaufmann in der 11. Minute endlich den Führungstreffer: Timo Ruchti brachte die Einheimischen mit seinem ersten Tor in der 1. Liga in Führung. Doch die Führung währte nicht lange, waren die Gäste aus dem Berner Jura doch jetzt umso motivierter, den Adelbodnern ein Bein zu stellen. Dies gelang schliesslich, als Kocher kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts – verdient – zum Ausgleich traf.

Entscheidung in Verlängerung

Im zweiten Drittel konnte Adelboden eine frühe Überzahlsituation nicht zu seinen Gunsten nutzen. Die folgenden Minuten waren geprägt von vielen schönen Passkombinationen, einem hohen Tempo und aktivem Geschehen, sowie von vielen Abschlüssen vor beiden Toren, welche aber erfolglos blieben – daran beteiligt waren ganz klar auch die beidseitig hervorragenden Torhüterleistungen, welche verhinderten, dass die Leuchtlaternen auf der ein oder anderen Seite blinkten. So stand es auch nach 40 Minuten 1:1.

Der dritte Spielabschnitt begann, wie der zweite aufgehört hatte: Hohes Tempo, viele Chancen. Das Momentum schien zwischenzeitlich auf die Seite der Gastgeber zu kippen, Adelboden erhöhte den Druck, doch am Tramelan-Goalie schien an diesem Abend kein Vorbeikommen, so dass auch Che Zryd in einem Alleingang scheiterte.

Als nach 60 Minuten die Verlängerung eingeläutet wurde, war die Anspannung greifbar und nicht wenige dachten sich wohl «Wer die Tore nicht macht…». Die Fans wurden aber in der fünfminütigen Overtime eines Besseren belehrt: Während einer erneuten Überzahlsituation, welche Adelboden vermeintlich wieder nicht in ein Tor ummünzen konnte, riss plötzlich der momentane Überflieger Che Zryd aus und kreuzte vor dem gegnerischen Torhüter auf. Wild entschlossen und strotzend vor Selbstvertrauen knallte er den Puck wie schon am vergangenen Sonntag gegen den HC Université Neuchâtel ins hohe Eck und schenkte sich und seinem Team die verdienten zwei Punkte. Ein Raunen und Jubel gingen durch die Menge, denn es hiess wie bereits drei Tage zuvor: Wieder ein Alleingang. Wieder ein Knaller fürs Lehrbuch. Wieder Zryd!

Box:

Das nächste Heimspiel des EHC Adelboden findet am 29. Oktober, 20:15 Uhr, in der Freizeit- und Sportarena statt. Adelboden begrüsst dann den HC Yverdon-les-Bains.

 

Für den EHCA, Stefanie Inniger

 

Bildlegende: Verteidiger Zryd ist aktuell im Höhenflug – und unterstreicht die tolle Mannschaftsleistung. Foto: Mario Zimmermann