EHCA 1 6 Franches Montagnes
26. Februar 2019, 20.15 Uhr
Freizeit- und Sportarena Adelboden
Playoff-Halbfinal

Adelboden  – Franches-Montagnes  1:6  (0:1, 0:3, 1:2)

Sportarena Adelboden. – 327 Zuschauer. – SR   Jung; Allenspach, König. – Tore:19. Boillat (Voirol) 0:1. 23. Schnegg (Boehlen) 0:2. 26.Brahier 0:3. 38. Voirol (Boillat/Ausschluss Marcon) 0:4. 41. Marcon (Brunner) 1:4. 48. Kolly (Siegrist) 1:5. 53. Siegrist (Orlando/Ausschluss Santschi) 1:6.

Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Adelboden; 10-mal 2 Minuten gegen Franches-Montagnes.

Adelboden: Friedli; Brunner, Inniger; Willen, Che Zryd, Grossenbacher, Dähler; Bessire, Wüthrich; Nico Schmid, Marcon, Tschanz; Merlin Burn, Kaspar Schmid, Kunz; Christen, Santschi, Roth; M. Germann, Börner, Kropf; B. Germann.

Adelboden ohne Juri Burn (krank)

 

Matchinfo

Im zweiten  Halbfinal musste Adelboden eine deutliche  Niederlage einstecken.  Die Engstligtaler trafen an diesem Abend auf einen Gegner der sehr kompakt auftrat, sich als zweikampfstark erwies und sich kaum Fehler leistete. Die Einheimischen spielten wohl flott mit, liessen aber vor dem gegnerischen Tor die Entschlossenheit vermissen. Nun stehen sie mit dem Rücken zur Wand; mit einer weiteren Niederlage am Donnerstag im Jura wären sie aus den Play-offs ausgeschieden. Das erste Drittel zeigte schnelles, abwechslungsreiches Eishockey, wobei die Heimmannschaft mehr Spielanteile beanspruchte. Zwei kleine Strafen konnten nicht ausgenutzt werden, ein Pfostenschuss war die einzige Ausbeute. Dann war die Verteidigung für einen kurzen Moment nicht im Bilde und schon hiess es 0:1; Boillat brachte die Gäste mit diesem wichtigen ersten Treffer in Führung.

Im mittleren Spielabschnitt waren zunächst wieder die Einheimischen am Drücker, konnten aber keine der vielen Chancen ausnutzen. Dann setzten sich die hartnäckigen Jurassier im Adelbodner Verteidigungsdrittel fest und konnten einen zweiten Treffer erzielen. Kurz darauf zog ein Spieler von Franches-Montagnes, nach einem krassen Fehlpass im  Verteidigungsdrittel der Heimmannschaft, allein auf Torhüter Friedli los und markierte eiskalt das dritte Tor. Dann waren zwei Strafen direkt hintereinander gegen die Einheimischen zu viel, es hiess 0:4. Damit war eine Vorentscheidung gefallen und das Spiel entschieden.

Im Schlussdrittel keimte noch einmal Hoffnung auf, als Marcon kurz nach Spielbeginn ein erstes Tor gelang. Die Einheimischen gaben nie auf, hatten nun gute Momente, aber ausser einem weiteren Pfostenschuss schaute nichts heraus. Im Gegenteil, es waren die Jurassier, welchen noch zwei Tore gelangen und so einen deutlichen Sieg nach Hause fahren konnten. Trotz einer aufopfernden Leistung und einem nie erlahmenden Kampfgeist musste sich Adelboden mit einer klaren Niederlage abfinden.

Peter Loosli